• Deutsch |
  • English

Polarlicht

Andreas Baadens fünftes Album „Polarlicht“ ist wie seine Vorgänger eine abwechslungsreiche Reise durch die verschiedensten Stile der Elektronischen Musik. „Ich mache einfach die Musik, die mir Spaß macht und bin dabei sehr spontan“, umschreibt Andreas sein musikalisches Credo. „Ich weiß, dass ich damit in keine Schublade passe, aber dann mache ich halt eine neue auf: Überraschungs-EM. Wenn ich mich an meine Keyboards setze, weiß ich vorher nicht, welche Richtung herauskommt. Hauptsache, es macht Spaß!“

Sind „Polarlicht“, „Teravone“, „Stardust“ und „Sphere“ noch klassische EM-Tracks, so rocken „Chronos“, „Gamma“ und „Gate 15“ progressiv-elektronisch los, „Antares“, „Ätherwellenritt“ und „Line 5“ laden ein zum Chillen, und „Antastica“ ist ein düsterer, beunruhigender EM-Track. „Landscape“, „Nicht am Ende“ und „Copy and Paste“ gehen sogar in Richtung Electro-Pop. Die Vielfalt ist nicht verwunderlich, spielt Andreas doch nebenbei auch noch Keyboards in der Bonner Rockband „Basement Two“, die einige seiner Songs in anderen Versionen und mit Gesang spielt. Die Ideen für die Tracks sind zumeist bei Live-Improvisationen in Andreas' Studio in Aegidienberg entstanden. Für den letzten Schliff sorgt Andreas Ollhoff, der die Tracks von „Polarlicht“ gemastert hat. Das Album-Cover hat Andreas' Tochter Janina Baaden gestaltet.

polarlicht_big

  1. Polarlicht
  2. Chronos
  3. Teravone
  4. Gamma
  5. Landscape
  6. Line 5
  7. Antares
  8. Ätherwellenritt
  9. Stardust
  10. Nicht am Ende
  11. Gate 15
  12. Antastica
  13. Sphere
  14. Copy and Paste

 

Hier geht's zu den Hörproben ...

 
Download

Hier könnt Ihr meine CDs oder auch nur einzelne Lieder runterladen:


Neuigkeiten
far_out_small
Far Out - Album von 2013